24.1.2013 Unser Europa neu begründen! Kampagnenstart

Videodokumentation:

Videoproduktion mit freundlicher Unterstützung von ZiGe.TV und ichmachpolitik.at

Alexandra Strickner: Kontext und inhaltlicher Bogen der Kampagne

Elisabeth Klatzer: Politische Maßnahmen der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU)

Markus Koza: Auswirkungen der WWU-Politik auf ArbeitnehmerInnen und Arbeitsrechte

Christoph Mayer: Auswirkungen der WWU-Politik auf soziale Rechte und den Sozialstaat

Georgios Chondros: Konkrete Auswirkungen der WWU-Politik am Beispiel Griechenland

Alexandra Strickner: Zusammenfassung der Kampagnenauftaktveranstaltung

Audioaufzeichnung der Pressekonferenz zum Kampagnenauftakt

Einladung & Programm

Aktiv werden für ein solidarisches und demokratisches Europa!

Wann: 24.1.2013, 17:00 – 21:00 Uhr
Wo: AK Bildungszentrum, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien
u. a. mit:

  • Elena Chaztimitzali (Solidarity for All, Griechenland)
  • Georgios Chondros (Syriza, Griechenland)
  • Elisabeth Klatzer (Attac Österreich)
  • Markus Koza (UG/AUGE)
  • Christoph Mayer (Attac Deutschland)
  • Alexandra Strickner (Attac Österreich)

Siehe www.unsereuropa.at

Europa 2013: Soziale Errungenschaften und demokratische Rechte sind europaweit bedroht. Während hunderte Milliarden in den Bankensektor fließen, werden gleichzeitig in ganz Europa Löhne, Pensionen sowie Gesundheits- und Sozialleistungen gekürzt.  Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?

Derzeit werden den Menschen werden nur zwei mögliche Krisenlösungen präsentiert:

  • Entweder die Fortführung und Verschärfung der furios gescheiterten und undemokratischen Verarmungspolitik der Regierungen
  • Oder die Rückkehr zu Nationalismus, Fremdenhass und Ausgrenzung

Wir setzen diesen falschen Lösungen unsere Vision eines solidarischen und demokratischen, eines ökologischen und friedlichen Europa entgegen!

Wir müssen Europa neu begründen!

  • Kein Europa ohne demokratische Mitbestimmung!
  • Kein Europa ohne soziale Sicherheit!
  • Kein Europa ohne menschenwürdige Arbeit!
  • Kein Europa ohne ökologische Nachhaltigkeit!

Ziel der Veranstaltung:

  • Über aktuelle Entwicklungen der EU-Krisenpolitik informieren und deren Auswirkungen auf Menschen, Arbeitsverhältnisse, soziale Sicherungssysteme und die Demokratie bewerten
  • Aktuelle Herausforderungen verständlich vermitteln
  • Politische Alternativen und Handlungsmöglichkeiten sichtbar machen und diskutieren
  • Unser Europa neu begründen!“ – Attac-Kampagne vorstellen und Möglichkeiten aktiv zu werden eröffnen

Zielgruppen:
Politisch Interessierte, VertreterInnen von zivilgesellschaftlichen Organisationen, BetriebsrätInnen, Attac AktivistInnen und SympathisantInnen.


Programm:

17.00 – 17.15
Begrüßung und Einleitung
Alexandra Strickner, Attac Österreich

17.15 - 18:45
Warum Europa neu begründen
  • Die Vollendung der Währungs- und Wirtschaftsunion -bisherige und geplante Schritte: Elisabeth Klatzer (Attac Österreich)
  • Die Auswirkungen auf Arbeitsverhältnisse und Löhne: Markus Koza (UG/AUGE)
  • Die Auswirkungen auf soziale Sicherungssysteme und soziale Rechte: Christoph Mayer, (Attac Deutschland)
  • Die Auswirkungen dieses Europas auf Demokratie: Georgios Chondros (Syriza, Griechenland)
18.45 – 19.00
Pause

19.00 – 20.30
Strategien und konkrete Handlungsmöglichkeiten für ein soziales und demokratisches Europa

„Europa neu begründen“ heißt europaweit mit anderen Bewegungen und Organisationen aktiv zu werden. Unterschiedliche Strategien und Handlungsmöglichkeiten werden vorgestellt. Arbeitsgruppen sollen eine tiefergehende Diskussion ermöglichen.
  • Europa neu begründen – Handlungsansätze in Österreich: Madeleine Drescher (Attac Österreich)
  • Zur Notwendigkeit von konkreter Solidarität:  Elena Chaztimitzali (Solidarity for All, Griechenland)
  • Der Alter Summit Prozess - Gemeinsame Forderungen und Mobilisierungen der Bewegungen in Europa: Alexandra Strickner (Attac Österreich)
Anschließend  wird in Arbeitsgruppen, die sich an den konkreten Handlungsmöglichkeiten (Österreich-Aktionstag, Griechenland, Alter Summit) orientieren, vertiefend diskutiert. Ziel ist es, Raum für die Planung konkreter nächster Schritte zu bieten.

20.30 – 21.00
Ausblick: Auf dem Weg zu einem solidarischen und demokratischen Europa – Blitzlichter aus den Arbeitsgruppen und Ankündigung nächster Schritte.

Eine Veranstaltung von Attac Österreich

in Kooperation mit: AUGE/UG